Lookeen
Lookeen

So entfernen Sie Outlook Add-Ins

Outlook durch Add-Ins von Drittanbietern zu erweitern, ermöglicht Ihnen das E-Mail-Programm nach Ihren Wünschen zu gestalten. Funktionen, die Ihnen Outlook nicht standardmäßig bietet, können auf diese Weise problemlos hinzugefügt werden. Im Unterschied zu Add-Ons, die ein Programm lediglich um neue Optionen erweitern, integrieren sich Add-Ins möglichst nahtlos in die Benutzeroberfläche einer Software. Viele Unternehmen bieten heutzutage Add-Ins zusätzlich zu Ihrer Software an.

Lookeen

Sie suchen ein Outlook Add-In, dass Ihre Produktivität deutlich steigert? Wie wäre es mit einer blitzschnellen Outlook Suche?

Für populäre Programme gibt es meist Softwarelösungen, die als Grundlage für Add-In-Entwicklungen genutzt werden können. Für Outlook gibt es tausende verschiedene Erweiterungen. Es macht jedoch nicht immer Sinn, ein Add-In auch zu installieren. Nicht jede Erweiterung ist ausgereift oder wird regelmäßig aktualisiert. Zudem benötigt Outlook für jedes weitere Add-In mehr Rechenleistung. Zu viele Add-Ins verlangsamen Outlook sowohl beim Öffnen wie auch bei der täglichen Arbeit im Programm selbst.

Es kann natürlich auch vorkommen, dass Sie ein Add-In unbewusst installiert haben und gar nicht bemerkt haben, was in Ihrem E-Mail-Programm alles noch so läuft. Allein dafür lohnt sich ein Blick in die Outlook Verwaltung und dort in die „COM-Add-Ins“. Hier werden Ihnen sämtliche Add-Ins von Outlook angezeigt und Sie können entscheiden, welche Add-Ins Sie lieber deaktivieren möchten. Je nach Outlook Version gelangen Sie über einen anderen Weg zu diesen Einstellungen. Am Ende dieses Artikels erfahren Sie zudem, wie Sie Add-Ins komplett deinstallieren.

Outlook 2003: Add-Ins deaktivieren

In Outlook 2003 müssen Sie die Add-Ins nicht nur in den „COM-Add-Ins“ deaktivieren, sondern auch im „Add-In-Manager“:

1. Öffnen Sie über „Extras“ die „Optionen“

2. Öffnen Sie den Reiter „Weitere“ und klicken Sie auf „Erweiterte Optionen“

3. Dort finden Sie den „Add-In-Manager“. Schalten sämtliche Add-Ins ab, die Sie nicht mehr benötigen.

4. Gehen Sie zurück zu den „Erweiterten Optionen“ und klicken Sie auf „COM-Add-Ins“. Deaktivieren Sie auch hier jene Add-Ins, die sich nicht mehr benötigen.

Outlook 2007 / Outlook 2010: Add-Ins deaktivieren

In Outlook 2007 müssen Sie die Add-Ins über das „Vertrauensstellungscenter“ deaktivieren, in Outlook 2010 wie gewohnt über „Optionen“:

1. In Outlook 2007 öffnen Sie über „Extras“ das „Vertrauensstellungscenter“. In Outlook 2010 über „Datei“ die „Optionen“.

2. Öffnen Sie nun bei beiden Versionen den Reiter „Add-Ins“. Es wird Ihnen eine Liste mit sämtlichen Add-Ins angezeigt. Wenn Sie einen Eintrag anklicken, erhalten Sie weitere Informationen wie Hersteller oder Bezeichnung. Merken oder notieren Sie sich, welche Add-Ins Sie deaktivieren möchten.

3. Navigieren Sie zu „Verwalten“ und wählen Sie „COM-Add-Ins“ aus. Klicken Sie auf „Gehe zu“ und entfernen Sie all die Häkchen bei jenen Add-Ins, die Sie nicht mehr benötigen.

Outlook 2013 / Outlook 2016: Add-Ins deaktivieren

1. Öffnen Sie über den Ribbon „Datei“ die „Optionen“.

2. Im unteren linken Bereich finden Sie „Add-Ins“.

3. Neben „Verwalten“ befindet sich auf der rechten Seite „COM-Add-Ins“. Indem Sie auf „Gehe zu“ (Outlook 2013) oder „Los“ (Outlook 2016) klicken, öffnet sich in einem neuen Fenster eine Liste mit sämtlichen aktiven Add-Ins.

4. Deaktivieren Sie nun die Add-Ins, die Sie nicht mehr benötigen.

Outlook Add-Ins entfernen

Outlook: Add-Ins deinstallieren

Auch wenn Sie ein Add-In deaktiviert haben, sind die dazugehörigen Dateien noch nicht von Ihrem System entfernt. Das kann zu Konflikten mit anderen Programmen führen, weshalb das Deinstallieren von Add-Ins die sicherste Variante ist, um diese loszuwerden. Während einige Programme Ihr eigenes Deinstallationsprogramm gleich mitliefern, müssen Sie andere über die Systemsteuerung entfernen.

1. Schließen Sie dazu Outlook und öffnen Sie Ihre „Systemsteuerung“.

2. Über „Software“, „Programme deinstallieren“ oder „Programme und Features“ gelangen Sie zur Programm-Liste von Windows.

3. Deinstallieren Sie nacheinander die Add-Ins, indem Sie den Anweisungen des Installationsassistenten folgen.

Nach der Deinstallation können Sie Outlook wieder öffnen. Gut möglich, dass Sie direkt eine Performance-Steigerung ausmachen. Eventuell müssen Sie Windows auch neustarten, damit die Änderungen übernommen werden.


Teilen mit:




Danke für Ihren Kommentar! Sobald wir ihn geprüft haben, wird er auf dem Blog freigeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Categories:

Beliebte Beiträge:

Lookeen Newsletter

Abonnieren Sie den Lookeen Newsletter um sofort die neuesten Informationen und Inhalte zu bekommen.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bereitzustellen. Durch Nutzung dieser Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.

Ich stimme zu. x