Lookeen
Lookeen

Wie kann ich den Pfad im Dateisystem ändern, in dem Outlook die Signaturen ablegt?

Vor allem Administratoren von kleineren Firmennetzen ohne Exchange-Server – dieser kann zwar auch keine zentralen Signaturen erstellen, allerdings können Sie diese Fähigkeit ohne zusätzliche Tools nachrüsten; folgende KB-Artikel beschreiben das Vorgehen: How to add a disclaimer to outgoing SMTP messages in Visual Basic script sowie How to add a disclaimer to outgoing SMTP messages in Visual Basic – stellen sich häufig die Frage, wie sie den standardmäßig vorgegebenen lokalen Pfad
C:\Dokumente und Einstellungen\%Benutzername%\Anwendungsdaten\Microsoft\Signatures
auf einen Pfad auf dem Server ändern können, damit alle Anwender eine einheitliche Signatur verwenden. Leider ist das aber nicht möglich, da der Pfad, in dem Outlook die Signaturen erwartet, harcodiert und somit nicht änderbar ist.

Welchen Zweck hat der Wert "Signatures" im Registry-Schlüssel

"HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Common\General "?
Das ist nicht der Pfad zu den Signaturen, sondern lediglich der Name des Unterordners, in dem sich die Signaturen befinden. Dieser Registry-Wert dient offensichtlich nur dazu, den Namen des Signaturordners zu ändern.

Was passiert, wenn man den in diesem Registry-Wert hinterlegten Ordnernamen ändert?

Wenn sie diesen Wert ändern, legt Windows im o. g. Pfad im Dateisystem einen Ordner mit diesen Namen an und Outlook erwartet dann dort die Signaturen. Befinden sich keine Signaturen in diesem Ordner, wird Outlook beim Einfügen einer Signatur monieren, dass es keine Signatur finden könne.

Was passiert, wenn der Registry-Wert zwar vorhanden, aber kein Ordnername angegeben ist?

Outlook erwartet die Signaturen dann – bildlich gesehen – im Ordner
C:\Dokumente und Einstellungen\%Benutzername%\Anwendungsdaten\Microsoft\Signatures\Kein weiterer Ordner vorhanden
was dann konsequenterweise den Pfad
C:\Dokumente und Einstellungen\%Benutzername%\Anwendungsdaten\Microsoft\Signatures
ergibt. Sie müssten dann also die Signaturen in diesen Ordner kopieren.

Was passiert, wenn ich den Registry-Wert komplett lösche?

Nichts! Outlook wird weiterhin brav die Signaturen einfügen, denn Outlook erwartet eh – Stichwort: hardcodiert – die Signaturen in diesem Ordner. Outlook schaut also beim Einfügen einer Signatur nur kurz in der Registry nach, ob es den o. g. Wert gibt und wenn ja, ob dort ein anderer Ordnername als der erwartete angegeben wurde. Je nachdem wird dann die Signatur eingefügt oder aber eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben.

Wie kann ich nun eine einheitliche Signatur aller Firmenrechner gewährleisten?

Sie müssten auf externe Anwendungen zurückgreifen. Tools wie z. B. CI-Sign E-Mail Signaturen fügen serverseitig allen ausgehenden E-Mails eine einheitliche Signatur zu.