Lookeen
Lookeen

So erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick für Windows

Immer größere Speicherkapazitäten aufgrund immer kleinerer Devices haben optische Laufwerke in den letzten Jahren nahezu überflüssig gemacht. Es verwundert also nicht, dass sich Windows 10 nicht nur klassisch auf DVD, sondern auch direkt auf einem USB-Stick kaufen lässt. Dabei ist es kein Problem, sich selbst einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen. Besonders Sinn macht dieser Schritt, wenn Sie das kostenlose Upgrade auf Windows 10 nutzen möchten. Bereits während des Upgrade-Vorgangs können Sie sich den bootfähigen USB-Stick erstellen, um so eine saubere Installation (clean install) durchzuführen.

Lookeen

Auch in Windows 10 schnell und effizient suchen? Testen Sie Lookeen 14 Tage kostenlos!

Dazu müssen sämtliche Ihrer Daten gesichert werden. Voraussetzung ist, dass der USB-Stick mindestens 3 GB Speicherkapazität hat. Da Ihr USB-Stick jedoch sehr wahrscheinlich über mehr Speicherkapazität verfügt, können Sie Ihre Datensicherung ebenfalls darauf speichern. Legen Sie dazu unbedingt einen neuen Ordner im Hauptverzeichnis Ihres USB-Sticks an. Beachten Sie, dass beim Erstellen des bootfähigen USB-Sticks sämtliche Daten, die sich auf dem Stick befinden, gelöscht werden.

Sollten Sie das Upgrade auf Windows 10 bereits ohne saubere Installation durchgeführt haben, kann es mitunter zu Problemen mit den Treibern kommen oder es wurden Fehler aus Ihrem vorherigen Betriebssystem übernommen. Auch dann lohnt sich eine Neuinstallation mit einem bootfähigen USB-Stick.

Bootfähigen USB-Stick erstellen mit dem Medienerstellungstool

Das Medienerstellungstool (Media Creation Tool) können Sie von der Microsoft Homepage herunterladen. Mit dem Programm lässt sich für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 ein USB-Speicherstick oder über die ISO-Datei eine Installations-DVD erstellen. Bevor Sie den bootfähigen USB-Stick erstellen, sollten Sie wissen, ob Ihr PC über einen 64-Bit- oder 32-bit-Prozessor (CPU) verfügt. Diese Information können Sie unter „Systemsteuerung“ „System“ und dem Unterpunkt „Systemtyp“ in Erfahrung bringen. Dort können Sie unter „Windowsedition“ auch einsehen, welche Windows-Version Sie nutzen. Starten Sie das Medienerstellungstool, sobald der Download beendet ist. Gehen Sie nun wie folgt vor:

1. Lesen Sie sich die Lizenzbedingungen durch und bestätigen diese mit „Akzeptieren“.

2. Klicken Sie auf „Installationsmedium für einen anderen PC erstellen“

USB-Speicherstick erstellen

3. Daten wie Sprache, Edition und Architektur sollten bereits automatisch übernommen sein. Möchten Sie jedoch einen bootfähigen USB-Stick für eine andere Version erstellen, dann entfernen Sie den Haken bei „Empfohlene Optionen für diesen PC verwenden“.

4. Im nächsten Fenster müssen Sie die Option „USB-Speicherstick“ auswählen und auf „Weiter“ klicken (stellen Sie sicher, dass Ihr USB-Stick angeschlossen ist).

USB-Speicherstick erstellen

5. Nun müssen Sie den Dateipfad Ihres USB-Sticks ansteuern. Bestätigen Sie auch das, beginnt das Medienerstellungstool damit, Windows herunterzuladen und das Medium zu erstellen. Das kann je nach Bandbreite einige Zeit dauern.

USB-Speicherstick erstellen

„Boot von USB“ aktivieren

Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie mit dem Installationsvorgang beginnen, indem Sie Windows neustarten. Achten Sie darauf, dass der USB-Stick angeschlossen ist. Sollte die Installation wider Erwarten nicht starten, müssen Sie gegebenenfalls in Ihrem BIOS- oder UEFI-Menü die Option „Boot von USB“ aktivieren. Um in das Menü zu gelangen, müssen Sie einfach beim Start Ihres Computers die „Entf“– oder „F2“-Taste drücken. Nach dem nächsten Neustart sollte die Installation per bootfähigem USB-Stick automatisch beginnen.

Datum: 14. Mrz 2016
Author: Ben Golling
Tags: Microsoft Windows Windows 10 Windows 7 Windows 8


Teilen mit:




Danke für Ihren Kommentar! Sobald wir ihn geprüft haben, wird er auf dem Blog freigeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Categories:

Beliebte Beiträge:

Lookeen Newsletter

Abonnieren Sie den Lookeen Newsletter um sofort die neuesten Informationen und Inhalte zu bekommen.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bereitzustellen. Durch Nutzung dieser Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.

Ich stimme zu. x