Lookeen
Lookeen

So gelingt das kostenlose Upgrade auf Windows 10

Wenn Sie noch immer auf Windows 7 oder Windows 8.1 setzen, dann sind Sie in guter Gesellschaft. Mehr als 50% aller Nutzer weltweit arbeiten noch mit diesen Betriebssystemen. Windows 10 folgt mit nahezu 20% an Nutzern, Tendenz steigend. Wie so oft, wenn ein neues Betriebssystem veröffentlicht wird, bringt auch Windows 10 nicht nur Vorteile mit sich. Dennoch wagen immer mehr Windows Nutzer den Umstieg auf Windows 10, solange die Software noch kostenlos als Upgrade zur Verfügung steht. Spätestens am 29. Juli 2016 ist Schluss damit und auch Nutzer der alten Windows Systeme müssen beim Wechsel zu Windows 10 den regulären Preis zahlen. Sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein, ob sie die Möglichkeit zum kostenlosen Upgrade nutzen wollen, gewährt Ihnen Microsoft einen Testmonat. Bis dieser abgelaufen ist, können Sie jederzeit wieder zu Ihrem alten Betriebssystem zurück wechseln. Wie Sie das Windows 10 Upgrade rückgängig machen, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Lookeen

Sie möchten bei Ihrem alten Windows bleiben? So verbessern Sie Ihre Suche.

Für das Windows 10 Upgrade müssen Sie nicht erst Ihr altes Betriebssystem neu installieren. Sie können direkt mit dem Upgrade starten. Auch wenn eine Datensicherung stets sinnvoll ist, werden Ihre persönlichen Daten beim Upgrade auf Windows 10 nicht gelöscht. Ein „clean install“ ist nicht notwendig, um Ihr System auf Windows 10 zu upgraden. Dennoch empfiehlt es sich per Media Creation Tool ein „Installationsmedien für einen anderen PC erstellen“, d.h. einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen. Das kann sowohl vor als auch nach dem Upgrade auf Windows 10 vorgenommen werden.

So funktioniert das Windows 10 Upgrade

Der einfachste Weg, um Ihr kostenloses Windows 10 Upgrade zu erhalten besteht in der Reservierung. Sie haben vielleicht seit einiger Zeit das Windows 10-Symbol in der Systray (unten rechts in der Taskleiste) bemerkt. Klicken Sie darauf, um zur App „Windows 10 herunterladen“ zu gelangen. Hier wird Ihnen noch einmal genau der Ablauf des Upgrade-Vorgangs erklärt. Ein Klick auf „Reservieren Sie Ihr kostenloses Upgrade“ führt Sie zur nächsten Seite innerhalb der App, die Sie darüber aufklärt, dass Windows 10 demnächst auf Ihr System heruntergeladen wird. Sobald Sie eine Benachrichtigung über das Systray-Symbol erhalten, können Sie Windows 10 direkt oder zu einem individuell festgelegten Zeitpunkt herunterladen. Da die Datei mehrere Gigabyte groß ist, sollten Sie dafür über eine schnelle Internetleitung verfügen oder die entsprechende Zeit einplanen.

Windows 10 herunterladen

Sollte das Upgrade dennoch nicht angezeigt werden, können Sie versuchen den Download über „Systemsteuerung“„Windows Update“ zu starten oder das Media Creation Tool direkt von der Microsoft Homepage herunterzuladen.

Windows 10 mit dem Media Creation Tool upgraden

Die Verwendung des Media Creation Tools ist prinzipiell selbsterklärend. Vor dem Upgrade müssen Sie lediglich sicherstellen, dass Ihre zum Update befähigte Windows Version aktiviert ist. Öffnen Sie dazu „Systemsteuerung“„System“ und sehen Sie unter dem Punkt „Windows-Aktivierung“ nach, ob Windows aktiviert ist. Gegebenenfalls können Sie hier Ihren Produkt Key eingeben.

Sobald Sie das Media Creation Tool gestartet haben, müssen Sie die Lizenzbedingungen akzeptieren und gelangen so zur Auswahl „Jetzt Upgrade für diesen PC ausführen“ oder „Installationsmedien für einen anderen PC erstellen“. Bei beiden Optionen wird Windows zuerst heruntergeladen.

Media Creation Tool

Nach dem Herunterladen müssen Sie den Anweisungen des Installationsprogrammes folgen. Sie werden u.a. danach gefragt, ob Ihre persönlichen Dateien, installierten Apps und Windows Einstellungen beibehalten werden sollen. Ihr Computer startet während des Upgrade-Vorgangs mehrfach neu.

Windows konfigurieren

Sobald der Windows Login-Bildschirm erscheint, müssen Sie einige Einstellungen vornehmen. Sie können entweder Express-Einstellungen oder benutzerdefinierte, d.h. von Ihnen selbst ausgewählte Einstellungen übernehmen. Zudem müssen Sie Windows mit einem Microsoft-Konto (z.B. Outlook) verknüpfen. Es ist Ihnen dennoch möglich, sich per lokalem Konto in Windows anzumelden.

Nach erfolgreicher Installation sollten Sie Ihre Programme und Apps nach eventuellen Fehlern begutachten. Einige Ihrer Programme müssen erst per Update kompatibel zu Windows gemacht werden müssen. Aktualisieren Sie dazu Ihre Treiber manuell oder per Windows Update.

Datum: 10. Mrz 2016
Author: Ben Golling
Tags: Microsoft Windows Windows 10 Windows 7 Windows 8


Teilen mit:




Danke für Ihren Kommentar! Sobald wir ihn geprüft haben, wird er auf dem Blog freigeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Categories:

Beliebte Beiträge:

Lookeen Newsletter

Abonnieren Sie den Lookeen Newsletter um sofort die neuesten Informationen und Inhalte zu bekommen.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bereitzustellen. Durch Nutzung dieser Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.

Ich stimme zu. x