Lookeen
Lookeen

Outlook Troubleshooting

Es gibt eine Vielzahl von Problemen, die Outlook verursachen kann und für deren Behebung es kein Patentrezept gibt. Sei es, dass Outlook nur im Schneckentempo zu bedienen ist, oder dass es während einer Aktion plötzlich nicht mehr reagiert, oder aber dass Outlook beim Öffnen ohne ersichtlichen Grund abstürzt — die Ursachen solcher und anderer Probleme können verschiedender Natur sein; diese aber auf Anhieb einzugrenzen, ist meistens so gut wie unmöglich. Wenn Outlook Sie nun ärgert und Sie nicht wissen, wo Sie bei der Problembehandlung ansetzen sollen, können Ihnen folgende Maßnahmen bei der Problemlösung helfen:

Wenn Sie Probleme mit dem Empfang und/oder Versand von E-Mails haben, arbeiten Sie zunächst bitte den Microsoft KB-Artikel Troubleshooting error messages that you receive when you try to send and receive e-mail in Outlook and Outlook Express durch, der Ihnen bei derartigen Problem helfen sollte.

Hinweis: Viele Anwender versuchen bei Problemen diese durch eine Neuinstallation von Outlook bzw. Office zu lösen. Eine Neuinstallation ist aber in den allermeisten Fällen nicht nötig und sollte nur als allerletztes Mittel angewendet werden (mehr dazu unter Punkt 8).

1. Ist Outlook bzw. Office auf dem aktuellen Stand?

Grundvoraussetzung für einen erfolgreiche Fehleranalyse ist, dass Ihre Outlook- bzw. Office-Installation up to date ist, sprich, alle verfügbaren Updates sind installiert. Das aktuelle Service Pack für Office 2003 ist das SP3, für Office 2007 das SP2 und für Office 2010 das SP1 (32-Bit) bzw. SP1 (64-Bit). Sollten diese, je nach verwendeter Version, nicht installiert sein, holen Sie das zuallererst nach. Im Anschluss daran bzw. wenn das aktuelle Service Pack bereits installiert ist, besuchen Sie mit dem Internet Explorer die Office-Update-Seiten und installieren alle vorhandenen Updates. Der Hintergrund ist einfach: Viele Probleme, die bei der Verwendung von Outlook auftreten können, sind durch ein Service Pack oder Update behoben worden.

2. Wer ist schuld: Der Virenscanner, eine Erweiterung (Add-In) oder vielleicht doch Outlook selbst?

Zuallerst überprüfen Sie bitte, ob nicht eine der "zuverlässigsten" Fehlerquellen in Outlook das Problem verursacht: Das Scannen ein- und ausgehender E-Mails. Sollte Ihr Virenscanner über eine solche Funktion verfügen, deaktivieren Sie diese bitte in den Einstellungen des Programms. In manchen Fällen ist es nötig, den Virenscanner testweise komplett zu deinstallieren. Sollte Ihr Anti-Viren-Programm als Verursacher ausscheiden, gehen Sie als nächstes daran herauszufinden, ob Outlook selbst oder aber eine installierte Erweiterung (Add-In) das Problem bzw. den Fehler verursacht. Starten Sie Outlook daher einmalig im abgesicherten Modus:

Start | Ausführen | outlook.exe /safe

Der Parameter /safe verhindert u. a. das Ausführen installierter Erweiterungen, sodass, falls der Fehler verschwunden sein sollte, ein solches als Verursacher entlarvt ist. Sie sollten dann alle installierten Add-Ins deaktivieren und iterativ wieder aktivieren, bis der Fehler erneut auftritt. Deinstallieren Sie dann das entsprechende Add-In und installieren es neu — vorzugsweise, falls vorhanden, eine aktuelle Version.

In Outlook 2003 deaktivieren Sie installierte Add-Ins über

Extras | Optionen | Weitere | Erweiterte Option | Add-In-Manager bzw. COM-Add-Ins

In Outlook 2007 über

Extras | Vertrauensstellungscenter | Add-Ins | Gehe zu

Wenn Sie nicht manuell Hand anlegen wollen, können Sie auch das kostenlos erhältliche Tool Add-In-Manager verwenden, das für die Verwaltung von Add-Ins ungemein hilfreich ist.

Sollte der Fehler im abgesicherten Modus weiterhin auftreten, ist Outlook selbst bzw. eines seiner Komponenten der Schuldige. Schließen Sie daher Outlook und löschen erst mal folgende Dateien, die sie allesamt über die Windows-Suche finden (versteckte Ordner und Dateien in die Suche mit einbeziehen):

outcmd.dat - In dieser Datei speichert Outlook (bis 2007) die Einstellungen der Symbol- und Menüleisten
extend.dat - In dieser Datei werden die Registryinformationen installierter Add-Ins gespeichert
FRMCACHE.DAT - Formularspeicher von Outlook

3. PST-Datei reparieren

Outlook verwendet als Datenspeicher eine Datei mit der Endung *.pst (Personal Store), die, sollte Sie fehlerhaft sein, ebenfalls Fehler verursachen kann. Überprüfen Sie diese Datei mit dem Tool scanpst.exe und lassen es evtl. gefundene Fehler beheben. Sie sollten die Datei aber so oft prüfen, bis keine Fehler mehr angezeigt werden, also mindestens zweimal.

Wo Ihre pst-Datei gespeichert ist, finden Sie heraus über
Systemsteuerung | Mail | Datendateien

4. Outlook-bzw. Office-Installation reparieren

Als nächsten Schritt führen Sie, falls noch nötig, eine Reparatur Ihrer Office-Installation aus. Starten Sie diese in Outlook über
? | Erkennen und Reparieren (Outlook 2003)
? | Office-Diagnose (Outlook 2007)

Bei Verwendung von Outlook 2003 aktivieren Sie die angebotene Option, dass alle Einstellungen auf den Standard zurückgesetzt werden sollen.

Sollte Outlook überhaupt nicht mehr starten, führen Sie die Reparatur über
Systemsteuerung | Software | Office
durch.

5. Outlook-Profil reparieren

Sollten die o. g. Maßnahmen keine Abhilfe schaffen, könnte das Outlook-Profil beschädigt sein. Bevor Sie ein neues erstellen, versuchen Sie zuerst, das Profil mit dem Tool OLfix zu reparieren. Starten Sie das Programm nach dem Download, klicken Sie auf den Button Profile reparieren und wählen Sie Ihr Outlook-Profil aus. Markieren Sie über die Schaltfläche Unbenutze selektieren alle verwaisten Einträge und entfernen diese über Klick auf Löschen.

6. Neues Outlook-Profil erstellen

Sollte auch die Reparatur des Outlook-Profils nicht den gewünschten Effekt bringen, erstellen Sie bitte ein neues über
Systemsteuerung | Mail | Profile anzeigen

Weiterführende Informationen zur Erstellung eines neuen Profils in Outlook 2003 und 2007 finden Sie im KB-Artikel In Outlook 2007 und Outlook 2003 ein neues E-Mail-Profil erstellen.

Starten Sie nun Outlook mit diesem Profil. Ihre alte pst-Datei können Sie weiterverwenden, indem Sie sie wie in diesem (Outlook 2003) bzw. diesem Artikel (Outlook 2007) zum Standardübermitllungsort machen; Ihre E-Mail-Konten müssen Sie neu anlegen.

7. Unter einem anderen Windows-Benutzer-Konto testen

Sollten die bisher genannten Vorgehensweisen den Fehler nicht beseitigt haben, melden Sie sich bitte testweise unter einem anderen Windows-Benutzer-Konto an und überprüfen Sie, ob dort ebenfalls das Problem autritt. In seltenen Fällen kann nämlich auch ein defektes Windows-Konto für Fehler in Office-Anwendungen verantwortlich zeichnen.

8. Office neu installieren

Wenn Sie den Artikel bis hierher gelesen haben, dann scheint eine Neuinstallation von Office unumgänglich. Um Ihre Office-Installation vollständig von Ihrem Computer zu entfernen, entfernen Sie bitte alle vorhandenen Outlook-Profile und gehen wie in folgenden Artikeln beschrieben vor:

Nach einer Neuinstallation von Office, inkl. des jeweils aktuellen Servicepacks und allen nachfolgenden Updates, sollten Ihre Probleme nun aber verschwunden sein und alles wie gewünscht funktionieren.